Home
Wir über uns
Aktuelles
Personen
Ganztagsbetreuung
Kontakt
Impressum
Datenschutz

Aktuelles

 

Schulhund Mattes am Rödgerbach eingezogen

 

 

Seit den Herbstferien ist Frau Stillers neuer Hund Mattes bei uns in der Schule eingezogen. Mattes ist ein Goldendoodle und mittlerweile 7 Monate alt. Damit ist er kein Welpe mehr, sondern ein Junghund, der aber immer noch ein großes Ruhe- und Schlafbedürfnis hat.


Im Vorfeld ist Frau Stiller durch alle Klassen gegangen und hat mit den Schülern intensiv besprochen, was für Mattes in der Anfangszeit wichtig ist und worauf die Schüler auf jeden Fall zu achten haben, wenn sie mit Mattes in Kontakt kommen sollten (Hygienevorschriften, erste Verhaltensregeln im Umgang Mensch – Hund).

 

Um Mattes bei seinem Einzug im Herbst langsam auf den Schulbetrieb vorzubereiten, sind zunächst alle Klassensprecher mit ihren Vertretern zu Frau Stiller eingeladen worden, um Mattes persönlich kennenzulernen und wichtige Informationen für die Mitschüler einzuholen. Bis zu den Weihnachtsferien hat Mattes die Schule und die Umgebung gut kennengelernt und hatte daher noch keinen festen Job bei uns. Jetzt beginnt über spielerische Übungen die Grunderziehung, bei der die Schulgemeinschaft freiwillig gerne mithelfen kann. Spannend wird es, wenn Mattes ab Sommer 2019 zum Schulhund (Therapiehund) ausgebildet wird, was ungefähr ein Jahr dauert. Danach hat er einen festen Job an unserer Schule und wir alle freuen uns jetzt schon, wenn uns Mattes dann regelmäßig in den Klassen besuchen wird, um mit uns gemeinsam zu arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 Schulfahrt nach Texel 15.04.2018 - 19.04.2018

Dieses Jahr ging unsere Schulfahrt auf die niederländische Insel Texel. Nach intensiver Vorbereitung in den letzten Wochen, in denen alles Wissenswerte rund um die Insel gebastelt, gemalt, gelesen und erforscht wurde, ging es endlich los!

 

   
 
   

 

 

Auf Texel waren wir in einer sehr schönen Jugendherberge untergebracht. Auf dem Außengelände hatten wir viele Möglichkeiten zum Spielen und Relaxen. Neben den Hollandrädern konnten wir auch ein Tandem auszuprobieren, was uns sehr gefallen hat.

Während der fünf Tage haben wir zahlreiche Ausflüge mit unseren Klassen unternommen (u.a. waren wir im Ecomare, auf einem Garnelenboot und zum Teambuilding im Kletterwald).

Ein besonderes Highlight war bei dem schönen Wetter, welches wir die gesamte Zeit auf Texel hatten, natürlich der Besuch am Strand. Wir konnten Fußball spielen, Drachen steigen lassen oder uns auch mal gegenseitig im Sand einbuddeln. Die Schulfahrt hat sich für uns alle gelohnt!

 

 

   
   
   

 

 

   
   
   
   
   
   
   

 

Projektwoche 07.03.2016 - 11.03.2016

Projekt "Rödgerbachchor"

In der Projektwoche vom 07.03.16 – 11.03.16 fanden sich 16 Musik begeisterte Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 16 Jahren zusammen, um eine Woche intensiv mit Frau Löwens und Frau Wüst zu arbeiten. Jeden Tag lernten wir in einem Theorieteil kennen, was für das richtige Singen wichtig ist. So wurden unterschiedliche Atem-, Stimm- und Sprechübungen ausprobiert, wobei alle Schülerinnen und Schüler konzentriert und hochmotiviert die Übungen durchführten.

Nachdem wir nun wussten, wie wir als Sänger richtig stehen, atmen und sprechen müssen, damit ein Lied als Chor schön klingt, haben wir uns an neue Liedtexte herangewagt. Wir übten verschiedene afrikanische Songs, die wir teilweise auch im Kanon im Laufe der Projektwoche singen lernten. Einige von uns wagten sich sogar, vor der gesamten Gruppe ein Solo zu singen. Besonders schön war neben dem Singen das Trommeln, da die Rhythmen uns beim Einüben der Lieder immer wieder gut unterstützten. Neu war für einige Schüler der Einsatz der Boomwhackers, mit denen wir das Stück „The lion sleeps tonight“ einübten.

 

 

 

   

 

     
         

„Klar & Deutlich“... (Dezember 2014)

...heißt eine Zeitung, die wir in Schule und OGS regelmäßig lesen. Die Zeitung informiert über wichtige Themen in unserer Gesellschaft. Sie wird extra für Kinder und Jugendliche geschrieben und behandelt deshalb nur Themen, die auch für Schülerinnen und Schüler interessant sind. Außerdem gibt es regelmäßig ein Gewinnspiel. Schon bei der ersten Teilnahme im Oktober war unser Schüler Batuhan erfolgreich!

  

 

Wir gratulieren Dir herzlich, Batuhan!

  

Batuhan hat einen Text zu seinem Erfolg geschrieben und sich bei den Mitarbeitern von „Klar & Deutlich“ bedankt:

 

Hallo, mein Name ist Batuhan, ich bin 12 Jahre alt. Ich wurde am 24.12.2001 geboren.

Ich habe das Rätsel gewonnen. Und eine Woche später haben sie mir gesagt, dass ich gewonnen habe. Und dann musste ich auf eine Internetseite gehen, da konnte ich mir ein Buch aussuchen. Und ich habe mir „Tschick“ ausgesucht. Ja, dann habe ich gewonnen. Ich habe mich erst mal gefreut, dass ich gewonnen habe.

Danke, Sönke Stiller. Sehr nett von Ihnen, dass ich das Buch gewonnen habe.

 

Schönen Tag noch!

Dein Batuhan

 


Frühlingserwachen am Teilstandort Beginenstraße (30.04.2014)

 

Rechtzeitig zum Beginn der Gartensaison haben wir den Frühling auf den Schulhof geholt - mit selbst gefertigten Holzblumen und kleinen Schildchen für das Kräuterbeet.

 

   

Blumen für den Kräutergarten

 

Schilder für den Kräutergarten

 


Ostergrüße vom HausCare–Team am Teilstandort Beginenstraße (30.04.2014)

Die Holzwerker des HausCare-Teams haben Osterdeko für unsere Cafeteria entworfen und gefertigt.

 

   
     

 

 


Alaaf - Karneval am Standort Sonnenscheinstraße (27.02.2014)

Am 27.02.2014 war alles anders als sonst....klar, es war Fettdonnerstag und (fast) alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrer kamen verkleidet in die Schule. Da gab es Tiger, Piraten, Matrosen, Clowns, Eishockeyspieler, Funkenmariechen und viele mehr, die gutgelaunt im Foyer bereits vor dem Unterrichtsbeginn mit einer Polonaise für Bombenstimmung sorgten.

 

 

 

   
     

 

Zunächst wurde in den jeweiligen Klassen gefrühstückt, bevor um 11.00 Uhr die gemeinsame Feier begann. Mit einem Quiz (Schüler gegen Lehrer) wurde getestet, wer sich am besten mit den Vorlieben der einzelnen Kollegen auskannte. Später gab es noch einige Wettspiele und das obligatorische Balltanzen. Bei allen Disziplinen hatten die Schüler stets die Nase vorn und wurden hierbei die gesamte Zeit von ihren Mitschülern lautstark angefeuert.

 

 

   
     

 

Zum Abschluss des Tages gab es im Foyer noch ein Discoangebot für die Oberstufenschüler, bevor alle Jecken das Schulgelände zufrieden über einen gutverlaufenden Vormittag verließen.

 

 


Gemeinsames Lernen mit Hunden – ein Schulprojekt der O1 Standort Sonnenscheinstraße (20.02.2014)

Am 17.01.2014 war es endlich soweit: Die O1 erhielt tierischen Besuch in Form von fünf Schul- und Therapiehunden in Ausbildung. Mit dabei waren Lisbeth, der Berner Sennenhund von Frau Stiller, Nandi (Puli-Hündin), Luna (Labradorhündin) sowie Potter und Anton (Bearded Collie Rüden).

 

 

       
         

 

Bevor die Schüler die Hunde persönlich kennenlernen durften, recherchierten sie im Vorfeld erst einmal gründlich über die unterschiedlichen Rassen und präsentierten ihre Ergebnisse (Herkunft, Größe, Gewicht, besondere Merkmale) vor der Klasse. Parallel beschäftigte sich die O1 intensiv mit ihrer Hundearbeitsmappe und lernte so mit Unterstützung von Frau Wüst Verhaltensweisen und Umgang mit Hunden kennen. Mit Feuereifer waren alle Schüler dabei und einige konnten auch eigene Erfahrungen mit Hunden in den Unterricht einfließen lassen.

Nach aller Theorie kam dann endlich der heißersehnte Praxisteil. Mit gemischten Gefühlen –von Neugier bis Skepsis- wurde der erste Kontakt mit den fünf Hunden am 17. Januar im Mehrzweckraum der Schule aufgenommen. Frau Mauer stellte alle Hunde vor und jede Hundebesitzerin erzählte kurz etwas über die Besonderheiten des eigenen Hundes. Auffällig war, dass jeder Hund sofort spürte, wenn man über ihn sprach. Luna beispielsweise legte sich auf den Rücken und ihre Rute ging wedelnd in die Höhe. Die Schüler lernten, dass es sich hierbei nicht um eine Unterwerfungsreaktion handelte, sondern die Hündin klar signalisierte, wie cool sie die Situation im Griff hatte. Lisbeth hingegen machte sich groß und lang und versuchte zwischendurch auch einmal ihre Pfote auf ein Schülerknie abzulegen. Was wie ein freundliches „Guten Tag“ aussah, war aber nach Aussagen von Frau Stiller ein klares: „Hier möchte ich das Sagen haben.“ Durch Nichtbeachtung und Wegdrehen der betroffenen Schülerin merkte Lisbeth aber leider schnell, dass sie keinen Erfolg mit ihrem Verhalten hatte und nahm umgehend Blickkontakt zum nächsten Schüler auf.

 

 

   
     

 

Nach dem alle Hunde durch ein vorsichtiges Schnuppern mit den Schülern in guten Kontakt getreten waren, ging es zu weiteren Übungen auf den Schulhof. In mehreren Kleingruppen zeigten die Hundebesitzer, wie ihre Hunde Gegenstände suchten, auf Handzeichen sofort „Sitz“ oder „Platz“ machten und auch bei fehlerhaftem Verhalten auf ein knappes „Nu“ (d.h. „Nein“) reagierten.

 

 

           
             

 

 

Mit großem Interesse und hochkonzentriert lernte jeder Schüler seinen Wunschhund durch einen Slalomparcour zu führen und konnte mit ihm auch einmal um die Wette laufen. Anhand des Bildes sieht man deutlich, dass z.B. Viktoria nach einem super Start zunächst klar in Führung lag, bevor Lisbeth (so wie alle anderen Hunde auch!) gegen uns Menschen das Wettlaufen doch gewann.

 

 

   

   

         

 

Insgesamt hat den Schülern der O1 dieses Projekt sehr viel Spaß gemacht, weil sie streckenweise auch selber mit den Hunden unter Anleitung von Profis arbeiten durften. Die Trainer konnten bereits nach kurzen Übungssphasen gerade bei etwas ängstlicheren Schülern ein deutlich selbstbewussteres Auftreten anhand der veränderten Körperhaltung der Jugendlichen beobachten. Stolz präsentierte jeder Schüler, wie er im Alltag einen Hund richtig führen soll und wie gehorsam ein Schul- und Therapiehund auch auf fremde Menschen reagieren muss. Gleichzeitig wurde in dem Zusammenhang aber auch sehr deutlich, wie viel harte Arbeit hinter der konsequenten Erziehung eines Hundes steckt, vor allem wie viel Zeit die richtige Pflege und Versorgung eines Hundes von seinem Besitzer jeden Tag abverlangt. Insgesamt waren sich am Ende dieses Projektes aber alle Schüler der O1 in einer Sache sicher: Diese tollen Hunde sollen bald wieder die Schule am Rödgerbach besuchen!

 

 

 

 


Kunstprojekt der Klasse M1 und M2 Standort Sonnenscheinstraße (31.01.2014)

Die SchülerInnen der Mittelstufen-Klassen M1 und M2 malen Bilder mit Wasserfarbe und Strukturpaste, zu dem Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern.

 

 

 

 

 

 

   

   

 

   

   

 

     

 

 

 

 

 

Top
Schule am Rödgerbach  | Schule-am-Roedgerbach@mail.aachen.de